KARWAT Injektionstechnik0202
Lorbeer1962
Rissverpressung
Unterschiedliche Anforderungen erfordern die Auswahl der richtigen Injektionssysteme
  • Abdichten
    • Bauwerke dienen dem Schutz oder Nutzen des Menschen. Sie sollen vor Nässe, Kälte oder Hitze bewahren und möglicht lang halten. Durch das Abdichten von Rissen werden die rissbedingten Undichtigkeiten eines Bauteils beseitigt und Folgeschäden durch Wasser- oder Feuchteeinwirkung vermieden.

  • Kraftschlüssig Verbinden
    • Das kraftschlüssige Verbinden von Rissen ermöglicht durch zug- und druckfeste Verbindungen die Wiederherstellung der Tragfähigkeit und Sicherung gerissener Bauteile. Füllgutabhängig werden die Festigkeitseigenschaften wieder hergestellt und Gefügelockerungen beseitigt.

  • Dehnfähig Verbinden
    • Durch die dehnfähige Verbindung wird eine füllgutabhängige begrenzt dehnfähige Verbindung beider Rissufer hergestellt. KARWAT-Injektionstechnik ermöglicht seit 1978 mit Hilfe spezieller Polymerharze die “kraftschlüssige” und “ zugleich begrenzt dehnfähige ” Verbindung. Elastizität des Injektionsgutes ist besonders bei restdynamischen Rissen in Erdbebengebieten und aktiven Bodensenkungsgebieten zu empfehlen.

  • Schliessen von Rissen (oberflächlich)
    • Das Schliessen von Rissen hemmt oder verhindert temporär begrenzt den Zutritt bzw. das Durchdringen von korrosionsfördernden Substanzen und Nässe in und durch Bauteile.

    Unterschiedliche Anforderungen bestimmen die Systemauswahl.

    Als Faustregel gilt:

  • Statische Risse mit unbeweglichen Rissufern, sogenannte “tote Risse” können kraftschlüssig geschlossen werden.
  • Dynamische Risse mit “beweglichen Rißufern” müssen dehnfähig geschlossen werden.

 

Hier einige wesentliche Unterscheidungen bei der Materialwahl

Rissfüllgut

Kurzbeschreibung

Anwendungsgebiete

Epoxidharze (EP)

 

zweikomponentig kalthärtend

ungefüllt

lösemittelfrei

 

Rissbreite w > 0,1 mm

Rissufer trocken

Bauteiltemperatur > 8 °C

"Kraftschlüssiges Verbinden"

schnellhärtend innerhalb 24 Stunden

 

Polyurethanharze (PUR)

 

ein- und zweikomponentig

karthärtend

ungefüllt

lösemittelfrei

Rissbreite w > 0,3 mm Rissufer trocken bis wasserführend

Bauteiltemperatur > 6 °C

"Abdichten von Rissen"

Zweikomponenten PUR-Sondertypen auch zur Herstellung von schnellfesten kraftschlüssigen Verbindungen (bei trockenen Rissufern)

Endfestigkeit bereits in wenigen Minuten

 

Zementleime (ZL) / Zementsuspensionen (ZS)

 

Zement nach DIN 1045 bzw. DIN 1164

(ZL meist einkomponentig)

(ZS auch zweikomponentig)

Sonderzemente, ggfs. mit polymeren Zusatz-stoffen (Additive)

Mineralische Fein- und Feinstkornzuschläge je nach Zielstellung

 

Rissbreite w > 1,5 mm (ZL) und  > 0,2 mm (ZS)

Rissufer trocken bis wasserführend Bauteiltemperatur > 5 °C

"kraftschlüssiges Verbinden" und unter günstigen Voraussetzungen auch "Abdichten von Rissen”

Endfest ca . 28 Tage   ähnlich der Festigkeitsentwicklung von Beton

Acrylat-Gele (AY) Polyurethan-Gele (PUR)

drei- und mehr-komponentig

kalthärtend

lösemittelfrei

Aushärtung in einem drei-
dimensionalem Netzwerk

Rissbreite w > 0,1 mm (AY-Gel), Rissbreite w > 0,2 mm (PUR-Gel)

Rissufer feucht bis wasserführend

Bauteiltemperatur > 5 °C

„Dehnfähiges Abdichten“

[Startseite] [Rechte] [Impressum] [AGB] [Kontakt] [Leistungen]